Rückblick

Am 02. und 03. September fand von 10-16h der Workshop „Build your Automatic Gießkanne“ („Bau dir eine automatische Gießkanne“) in Oelerse statt. Elf Kinder im Alter von 8 bis 15 Jahren machten sich unter der Leitung des Künstlers Marcel Degen mit den Grundlagen der Physical Computing-Plattform Arduino vertraut. Die Kinder lernten zunächst was Microcontroller kennen und wofür diese kleinen, selbst programmierbaren Computer eingesetzt werden können. Über das Anschließen und Steuern von farbigen LED-Lämpchen an einem eigenen Arduino übten die TeilnehmerInnen sich im Programmieren von einfachen Befehlen und konnten sich so ganz praktisch Wissen über Aufbau von Stromkreisen und LEDs aneignen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An Tag 2 integrierten die Kinder bereits Sensoren in ihre Arduino-Systeme. In Vorbereitung auf die automatische Gießkanne baute jede und jeder ein System, welches über einen Sensor, auch „Messfühler“, auf Umgebungslicht reagiert und sich entsprechend automatisch an und ausschaltet. Die Kinder lernten schnell und waren nur noch selten auf die Unterstützung von Anja Seffer angewiesen, die den Workshop als Betreuerin begleitete. Die Stimmung war ausgelassen, die Kinder konnten jederzeit eine Pause einlegen, etwas essen oder gemeinsam im Garten spielen.

Parallel zum Workshop fand am Sonntag außerdem eine kleine Ausstellung im Dorfgemeinschaftshaus in Oelerse statt. Gezeigt wurden zwei Arbeiten von Marcel Degen, der sich als Künstler mit Automatisierung und Digitalisierung beschäftigt. Degens Anliegen ist es, BetrachterInnen spielerisch ein Gefühl für neue Technologien zu geben, sie kritisch zu hinterfragen aber auch zeigen, wie man sie sich zu Nutze machen kann. Auch der Workshop wurde in dieser Haltung konzipiert und durchgeführt.

Die Teilnahme an Build Your Automatic Gießkanne war kostenlos und wurde möglich gemacht durch eine Förderung der VGH Stiftung. Großer Dank geht an Marcel Degen und Anja Seffer für ihr Engagement. Die Ausstellung im DGH wurde mit freundlicher Unterstützung des Ortsrats Oelerse und des Förderverein Oelerse Bürger realisiert.

Collage: POWER © Marcel Degen (Teil der Installation POWER, 2017)