Learning from… Hof Seffer

mit Olaf Lahmann, Susanne Befeldt
und Frau Grupp von der GS Abbensen

Eine Gruppe Kinder steuert zielstrebig auf die Kälberställen auf dem Hof Seffer in Oelerse zu. Olaf Lahmann und Susanne Befeldt, die die Führung über den kleinen Betrieb nun schon seit vier Jahren organisieren, erinnern freundlich aber bestimmt, ruhig zu bleiben um die Tiere nicht zu erschrecken. Olaf Lahmann moderiert den Besuch und fragt Susanne Befeldt für die Kinder aus: „Was fressen die Kühe denn so? Was ist der Unterschied zwischen einem Rind und einer Kuh? Muss eine Kuh erst ein Kälbchen bekommen um Milch geben zu können?“ Frau Befeldt, die Lebensgefährtin von Fritz Seffer und Betreiberin eines SB-Ladens mit Obst und Gemüse aus eigenem Anbau, antwortet geduldig. Kühe müssen mehr als nur Gras fressen, sie brauchen Kraftfutter, Silage, Heu und auch mal eine Portion Mineralfutter um die Milch zu geben, die die Molkereien haben wollen. Bedingt durch den traditionellen Aufbau von Hof und Kuhstall haben die Seffer’schen Kühe aber die Möglichkeit, ihren Tag auf der grünen Weide zu verbringen.

Die Kinder hören interessiert zu. Der Unterschied von Rind und Kuh ist dann schon nicht mehr so spannend – „die denken, dass aus meiner Hand Milch rauskommt!“, ruft ein Junge begeistert und lässt seine Finger von einer Kälberzunge abschlecken. Nach der Stallbesichtigung geht es mit der Verkostung weiter, die Olaf Lahmann liebevoll vorbereitet hat. Wie unterschiedlich schmeckt eigentlich Rohmilch, pasteurisierte Milch und H-Milch? Die Kinder sind sich einig: am leckersten ist die Rohmilch, also die noch unverarbeitete Milch. Nur noch leckerer ist dann die Schokolade. Sojadrink und andere Getreidedrinks waren nicht dabei, den Kindern aber durchaus bekannt. „Ohne Milch sterben wir!“, verkündet ein Junge. Susanne Befeldt lacht: „Naja, das würde ich nicht sagen. Aber Milch ist sicher wichtig.“ Mit Blick auf die Konsequenzen des zuletzt angespannten Milchmarktes ist ihr Kommentar sicherlich nicht nur aus ernährungsphysiologischer Sicht zu verstehen.

alle Bilder: © Amelie Befeldt