Bauer Willi

Am 10.09. bekamen die Butterberge Besuch von Dr. Kremer-Schillings, Landwirt, Blogger und Autor aus dem Rheinland. Bekannt geworden ist er als “Bauer Willi” und als solcher reist Dr. Kremer-Schillings nun schon seit 2 Jahren durch Deutschland. Er spricht in Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Talkshows mit VerbraucherInnen, PolitikerInnen und anderen Landwirten über das Image der Landwirtschaft in den Medien.

Bauer Willi stellt Fragen: Was sind die Aufgaben von LandwirtInnen und JournalistInnen? Wie kann man trotz emotional aufwühlender oder aufbereiteter Themen in einen konstruktiven Dialog miteinander treten? Mit VerbraucherInnen aber auch mit denjenigen, die etwas näher am politischen Hebel sitzen? Er versucht zu differenzieren und zu vermitteln, dass angesichts der vielfältigen Wirtschaftsformen von “der Landwirtschaft” kaum die Rede sein könne.

Vor allem erzählt Bauer Willi Geschichten. Das ist seine Strategie, so begegnet er sowohl wütenden Fragen als auch purem Unverständnis. Es gehe darum, einfach ein Bild davon zu vermitteln, was man eigenlich so macht, als Landwirt. Dass es neben dem Alltagsstress und trockener Marktwirtschaft auch durchaus poetische Momente gebe – etwa solche, in denen man einfach in der Natur wäre. Und dass die meisten LandwirtInnen ihren Beruf durchaus noch als Berufung verstünden.

Dafür, dass seine Erzählungen nicht in Agrarnostalgie abgleiten, sorgte zumindest auf der Veranstaltung in Edemissen gewissenhaft das Publikum: in der offenen Fragerunde meldete sich ein Landwirt kritisch zu Bauer Willis Handlungsvorschlägen. Er betonte die Notwendigkeit einer fairen Darstellung der Landwirtschaft in den Medien. Eine solche Imagekampagne müsse professionell und von überregionaler Reichweite durchgeführt werden um überhaupt gegen negative wie positive Klischees anzukommen. Kleine Aktionen wie der „Tag des Offenen Hofes“ würden da kaum eine Veränderung bringen können. Außerdem verwies er wie auch andere auf Versäumnisse im Bereich Bildung und Schule.

Das sich an den Vortrag anschließende Gespräch versuchte ebenfalls, kritische Fragen zu stellen und über die üblichen Diskussionsmechanismen hinaus zu denken. Ein Auszug aus dem Fragenkatalog ist hier einsehbar.

Presseberichte zur Veranstaltung im Pressespiegel